Hannah Arendts Begriff des Totalitären

In kaum einem philosophischen und politikwissenschaftlichen Werk hat sich die Erfahrung des Zweiten Weltkriegs, der Vertreibung und der Shoah so niedergeschlagen wie in dem Hannah Arendts. Als jüdische Intellektuelle musste sie selbst aus Deutschland fliehen. Aus dem Exil engagierte sie sich als nun Staatenlose gegen den Nationalsozialismus und den Antisemitismus. Ihr erstes großes Werk, die „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“ widmete sie der Frage, wie es dazu kommen konnte, dass sich in Deutschland ein politisches Regime herausbildete, dessen Ziel maßgeblich die Vernichtung des Judentums war. In einem Streifzug durch Hannah Arendts Werk wird dargestellt, was Arendt mit dem Politischen und mit dem Totalitären meint, um zu fragen, ob diese Begriffe helfen, aktuelle Entwicklungen zu verstehen.

Kurzinfos

Was? Vortrag
Wo? KVHS Norden, Uffenstraße 1, 26506 Norden
Wann? Freitag, 01. September, 19.30 Uhr
Eintritt: 5€.



Lebenswege - Flucht und Neubeginn
Das Themenjahr in Norden 2017/2018.